Anmelden
Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schließen
Die übermittelte IP-Adresse ist unbekannt.

Gesetzentwurf soll Pfandbriefdeckung nach Brexit sichern

Die EU-Prospektverordnung (Verordnung (EU) 2017/1129 vom 14. Juni 2017) wird am 21. Juli 2019 insgesamt in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union unmittelbar anwendbar sein. Sie regelt die Offenlegung von Informationen beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren und bei der Zulassung von Wertpapieren zum Handel an einem geregelten Markt. Gleichzeitig wird die Richtlinie 2003/71/EG aufgehoben. Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Ausführung der EU-Prospektverordnung und zur Änderung von Finanzmarktgesetzen vorgelegt, um Anpassungen im Wertpapierprospektgesetz und in weiteren Gesetzen vorzunehmen.

Das Kreditwesengesetz wird u.a. geändert, um sicherzustellen, dass institutsintern Verstöße gegen die EU-Prospektverordnung gemeldet werden können.

Durch die vorgesehene Änderung des Pfandbriefgesetzes soll das Vereinigte Königreich in den Kreis von Drittstaaten aufgenommen wird, in denen taugliche Deckungswerte belegt sein dürfen.

PDF-Download des Gesetzentwurfs von der Homepage des Deutschen Bundestages