Anmelden
Alle Treffer anzeigen
Dieses Fenster schließen
Die übermittelte IP-Adresse ist unbekannt.

Rechnungshof warnt vor wachsender ESM-Haftung

Der Bundesrechnungshof warnt in einem aktuellen Bericht vor einer zunehmenden Haftung Deutschlands durch die anstehenden Änderungen im Europäischen Stabilitäts-Mechanismus (ESM). Die Euro-Staaten wollen sich bis Dezember 2018 auf die Modalitäten für die Weiterentwicklung des ESM verständigen und  ihn zu einem Europäischen Währungsfonds (EWF) umgestalten.
Der Rechnungshof sieht in dem Bericht, den die Bundesregierung als Unterrichtung vorgelegt hat, die finanziellen Ressourcen des EWF durch die Änderungsvorschläge stärker beansprucht, das Volumen der möglichen Ausfälle nehme zu. Damit werde es bei einer Umsetzung der Vorschläge wahrscheinlicher, dass Verluste eintreten könnten. Zudem könne es erforderlich werden, das Stammkapital des EWF in Höhe von 705 Milliarden Euro zu erhöhen, was zu einer Ausweitung der Haftung Deutschlands über den bisherigen Anteil am ESM in Höhe von 190 Milliarden Euro hinaus führen würde.

PDF-Download der Unterrichtung von der Homepage des Deutschen Bundestages